Verlag / Hersteller_in
Ebooks und Bücher bestellen

Ebook bestellen

Gerne können Ebooks und alle lieferbaren Bücher, die wir nicht im Shop lagernd haben, per Email an buchhandlung@chicklit.at bestellt werden.

Das Mädchenkonzentrationslager Uckermark. Beiträge zur Geschichte und Gegenwart

Das Mädchenkonzentrationslager Uckermark. Beiträge zur Geschichte und Gegenwart
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr. / ISBN:
9783897712027
Autor_in / Autor_innen:
Limbächer, Katja; Merten, Maike; Pfefferle, Bettina
Weitere Informationen:
326 Seiten - Taschenbuch / broschiert - Deutsch
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller_in:
Unrast Verlag
18,50 EUR
inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Artikel nicht vorrätig

Dieser Artikel ist derzeit nicht lagernd, kann aber gerne per Email bestellt werden.




    • Details

    Beschreibung

    Im Frühjahr 1942 wurde das Mädchenkonzentrationslager Uckermark von Häftlingen der Frauenkonzentrationsagers Ravensbrück errichtet, 1945 zählte das Lager ca. 1.000 Mädchen und junge Frauen. Ein Erlass von 1937 über die "vorbeugende Verbrechensbekämpfung" hatte die Deportation von als "asozial" kriminalisierten Mädchen möglich gemacht.
    Die Überlebenden des Lagers, das in den letzten Kriegsmonaten auch als Vernichtungslager v.a. für Frauen aus dem KZ Ravensbrück benutzt worden war, kämpfen bis heute um ihre Anerkennung als Verfolgte und um eine Entschädigung, von der sie - in Fortsetzung der Diskriminierung durch die Nazis - als “Asoziale” ausgeschlossen werden. Ausgrenzung und Verdrängung spiegeln sich auch im heutigen Umgang mit dem Gelände des Mädchen-KZ und Vernichtungslagers wider. Nachdem das Gelände jahrzentelang militärisch genutzt worden war, sind kaum noch Spuren des Lagers vorhanden. Die Erforschung des Geländes steht bis heute aus, nur auf einem Teilstück konnten im Rahmen internationaler workcamps Ausgrabungen durchgeführt werden und damit das ehemalige Lager sichtbar machen.
    Der Sammelband wurde überarbeitet, aktualisiert und um vier Beiträge erweitert. Die inhaltliche Anordnung der Artikel, erstens historische Forschung zur Entstehung des Jugendschutzlagers Uckermark, zweitens Zeugnisse von Überlebenden und drittens aktuelle politische Diskussionen wie Entschädigung der Überlebenden sowie die Diskussion um die Gestaltung des Geländes des Lagers Uckermark, wurde beibehalten.