Verlag / Hersteller_in
Ebooks und Bücher bestellen

Ebook bestellen

Gerne können Ebooks und alle lieferbaren Bücher, die wir nicht im Shop lagernd haben, per Email an buchhandlung@chicklit.at bestellt werden.

Die bewegte Frau. Feministische Perspektiven auf historische und aktuelle Gleichberechtigungsprozesse

Die bewegte Frau. Feministische Perspektiven auf historische und aktuelle Gleichberechtigungsprozesse
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr. / ISBN:
9783896919342
Autor_in / Autor_innen:
Pittius, Katrin; Kollewe, Kathleen; Fuchslocher, Eva; Bargfrede, Anja
Weitere Informationen:
178 Seiten - Taschenbuch / broschiert - Deutsch
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller_in:
Westfälisches Dampfboot
20,50 EUR
inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Artikel nicht vorrätig

Dieser Artikel ist derzeit nicht lagernd, kann aber gerne per Email bestellt werden.




    • Details

    Beschreibung

    Der interdisziplinär angelegte Band macht es sich zur Aufgabe, die Frauenbewegung in ihren unterschiedlichsten Facetten zu zeigen, und setzt sich mit historischen und aktuellen Gleichberechtigungsprozessen auseinander: Die Geschichte der Frauenbewegung aufgreifend wird zunächst nach dem derzeitigen Stand der Frauenbewegung in Deutschland gefragt. Ist die Diskussion um Gleichberechtigung, ist der Feminismus obsolet geworden? Ein weiterer Artikel setzt sich mit dem Ausschluss von Männern in Geschichte und Gegenwart der deutschen Frauenbewegung auseinander. Ziele und Erfolge der türkischen Frauenbewegung vom Osmanischen Reich bis heute werden in einer weiteren Arbeit beschrieben. Überdies fokussiert ein Aufsatz die sogenannte 3. Generation Ostdeutschlands, also die Frauen, die zwischen 1975 und 1985 in der ehemaligen DDR geboren wurden. Eine Analyse zum Einfluss der Frauenbewegung auf die Berufschancen von Politikerinnen sowie ein Beitrag zu Generationskonflikten am Beispiel der bürgerlichen Frauenbewegung in der Weimarer Republik schließen die historischen Betrachtungen ab. Zwei praxisbezogene Beiträge – der eine beschreibt typisch weibliche Jobfallen, der andere einen Weg, sich der eigenen Geschichte mithilfe von Theater, Musik und Bewegung zu nähern – spannen den Bogen in die Gegenwart.